Name etc. Vereinszweck Mitgliedschaft Vereinsorgane Jahreshauptversammlung Vorstand Kassenprüfer Satzungsänderung Haftung Auflösung des Vereins Schlußbestimmung Inkrafttreten nach unten

S a t z u n g
des Verein der Briefmarken- und Münzsammler Werdohl

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 14.04.2006

- § 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr -

( 1 ) Der Verein führt den Namen: Verein der Briefmarken- und Münzsammler Werdohl. Der Verein ist Mitglied im Bund Deutscher Philatelisten e.V.

( 2 ) Der Verein besteht seit dem 26.11.1982.

( 3 ) Der Sitz ist Werdohl.

( 4 ) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

zurück

- § 2 Zweck des Vereins -

( 1 ) Zweck des Vereins ist es, die Briefmarkensammler, Sammler von anderen postalischen Dokumenten, sowie Münzsammler zusammenzuschließen.

( 2 ) Austausch von Erfahrungen und Kenntnissen durch Berichte oder Vorträge und Förderung junger Sammler.

( 3 ) Beratung von Hinterbliebenen bei philatelistischen Nachlässen.

( 4 ) Persönliche und fachliche Beziehungen unter den Sammlern sollen in jeder Weise gefördert werden, sei es durch Kauf, Tausch oder Beschaffung von Neuheiten.

( 5 ) Gemeinsame Beschaffung von Sammlerbedarf:

Der gesamte vereinseigene Sammlerbedarf steht allen Mitgliedern kurzfristig kostenlos zur Verfügung. Werden diese Mittel in Anspruch genommen, ist über die Abgabe an den einzelnen Ausleiher ein Nachweis zu führen. Beträgt der Zeitraum der Entleihung mehr als einen Monat, so ist für jeden angefangenen Monat eine Gebühr von 1,25 € an die Vereinskasse zu entrichten. Für Verlust, unsachgemäße Behandlung, Beschädigung oder Zerstörung des ausgeliehenen Vereinseigentums trägt der Ausleiher die persönliche Verantwortung. Der Verein kann in solchen Fällen Schadenersatz verlangen.

( 6 ) Besuch von philatelistischen Veranstaltungen.

<ü>( 7 ) Regelmäßige Tauschveranstaltungen.
zurück

- § 3 Mitgliedschaft -

( 1 ) Die Aufnahme als Mitglied kann jeder Sammler beantragen, der sich im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte befindet.

( 2 ) Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung mit Angabe über Beruf, Wohnung und Alter beantragt.

Über die Aufnahme entscheidet nach pflichtgemäßer Prüfung der Vorstand. Im Falle der Ablehnung brauchen dem Antragsteller die Gründe für die Ablehnung nicht bekannt gegeben zu werden. Minderjährige Sammler müssen die Einwilligung des gesetzlichen Vertreters vorweisen.

( 3 ) Auf Vorschlag des Vorstandes können Mitglieder, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben, von der Jahreshauptversammlung zu Ehrenmitgliedern gewählt werden.

( 4 ) Die Mitgliedschaft endet durch:

4.1 Austrittserklärung,
4.2 Tod,
4.3 Auflösung des Vereins,
4.4 Ausschluß, wenn das Mitglied durch Wort und Tat gegen die Satzung verstößt,
4.5 Die Austrittserklärung kann nur in schriftlicher Form an den Vorstand erfolgen und zwar mit vierteljährlicher Frist zum Quartalsende, Die Mitgliedskarte ist beizufügen. Die Austrittserklärung gilt als Widerruf der Einzugsermächtigung.

( 5 ) Bzgl. der Beiträge gilt: 5.1 Über die Höhe der Beiträge beschließt die ordentliche Hauptversammlung.
5.2 Der Beschluß gilt für das folgende Geschäftsjahr.
5.3 Die Beiträge sind fällig bis 15. Februar des Jahres.
5.4 Die Beiträge werden per Einzugsermächtigungsverfahren abgebucht. Ausnahmen sind möglich.

zurück

- § 4 Vereinsorgane -

Die Organe des Vereins sind:

1. Die Jahreshauptversammlung
2. Der Vorstand
3. Auf Beschluß der Jahreshauptversammlung können organisatorische Einrichtungen, insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben, geschaffen werden.

zurück

- § 5 Die Jahreshauptversammlung -

( 1 ) Die Jahreshauptversammlung ist die Versammlung der Mitglieder des Vereins.

( 2 ) Stimmberechtigt mit jeweils einer Stimme ist jedes ordentliche Mitglied, das bis zum letzten Fälligkeitstermin vor der Jahreshauptversammlung seinen Beitrag entrichtet hat.

( 3 ) Jedes Ehrenmitglied ist mit einer Stimme stimmberechtigt.

( 4) Eine bestehende Jugendgruppe ist durch ihren Leiter mit einer Stimme stimmberechtigt.

( 5) Eine Delegierung der Stimmberechtigung ist ausgeschlossen.

( 6) Die Jahreshauptversammlung tritt mindestens einmal im Kalenderjahr zusammen und zwar bis zum 31. März.

6.1 Die Einberufung erfolgt schriftlich durch den Vorstand mit einer Frist von mindestens zwei Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnung.
6.2 Die Jahreshauptversammlung ist beschlussfähig, wenn rechtzeitig eingeladen wurde, und zwar ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder.
6.3 Die Jahreshauptversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit.
6.4 Über die Jahreshauptversammlung ist ein Protokoll zu führen, das in der nächsten Jahreshauptversammlung zu verlesen und von der Versammlung zu genehmigen ist. Nach Vornahme etwaiger Änderungen ist es vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterzeichen und zu den Akten zu nehmen.
6.5 Anträge für die Jahreshauptversammlung müssen dem Vorstand mindestens eine Woche vor dem Versammlungstermin zugegangen sein.
6.6 Die Jahreshauptversammlung beschließt über:
a) die Wahl des Vorstandes und gegebenenfalls von Ausschüssen,
b) die Wahl der Kassenprüfer,
c) die Entlastung des Vorstandes,
d) die Festsetzung der Beiträge,
e) gestellte Anträge.

zurück

- § 6 Der Vorstand -

( 1 ) Der Vorstand leitet den Verein.

( 2 ) Der Vorstand besteht aus:

a) dem 1. Vorsitzenden,
b) dem 2. Vorsitzenden,
c) dem Geschäftsführer, der zugleich Schriftführer ist,
d) dem Schatzmeister

( 3 ) Vom Vorstand können berufen werden:

a) der Leiter der Jugendabteilung,
b) der Neuheitenwart,
c) der Rundsendeleiter,
d) bis zu 4 Beisitzer.

( 4 ) Die unter § 6 (3) genannten Funktionsträger haben im Vorstand kein Stimmrecht.

( 5 ) Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1. Vorsitzende. Er vertritt den Verein alleine gerichtlich und außergerichtlich. Im Verhinderungsfall wird er durch den 2. Vorsitzenden vertreten.

( 6 ) Die Vorstandsmitglieder werden auf zwei Jahre gewählt, wobei jeweils eine Hälfte im jährliche Wechsel ausscheidet. Wiederwahl der einzelnen Vorstandsmitglieder ist möglich.

( 7 ) Scheidet ein Vorstandsmitglied im Laufe der Amtsdauer aus, können die übrigen Vorstandsmitglieder die freigewordenen Stelle durch Bestellung eines Ersatzmannes bis zur nächsten Jahreshauptversammlung neu besetzen.

zurück

- § 7 Der Kassenprüfer -

( 1 ) Die sachliche und rechnerische Prüfung der Jahresrechnung und der Kassenangelegenheiten findet alljährlich durch zwei Kassenprüfer statt, die dem Vorstand nicht angehören dürfen.

( 2 ) Die Kassenprüfer werden von der Jahreshauptversammlung gewählt. Sie werden im Wechsel für jeweils zwei Jahre gewählt. Wiederwahl ist möglich.

( 3 ) Die Prüfer sind zur jederzeitigen Prüfung der Kassenunterlagen berechtigt.

( 4 ) Die Kassenprüfer haben der Jahreshauptversammlung über ihre Arbeit zu berichten und das Ergebnis schriftlich niederzulegen.

zurück

- § 8 Satzungsänderung -

Ein Antrag auf Satzungsänderung muß schriftlich beim Vorstand gestellt und begründet werden. Über den Antrag entscheiden die anwesenden Mitglieder mit 2/3 Mehrheit.

zurück

- § 9 Haftung -

Für die Verbindlichkeiten haftet nur das Vereinsvermögen.

zurück

- § 10 Auflösung des Vereins -

( 1 ) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer hierzu besonders einberufenen außerordentlichen Versammlung mit 3/4 Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen werden.

( 2 ) Über das Restvermögen entscheiden die anwesenden Mitglieder mit 2/3 Mehrheit.

( 3 ) Die Durchführung der Liquidation erfolgt durch den Vorstand.

zurück

- § 11 Schlußbestimmung -

Soweit in dieser Satzung nicht ausdrücklich anders bestimmt, finden die Vorschriften des BGB über das Vereinsrecht Anwendung.

zurück

- § 12 Inkrafttreten -

( 1 ) Die Satzung tritt am 01.12.1984 in Kraft. Sie wurde am 25.01.1985 auf der Jahreshauptversammlung genehmigt.

( 2) Die geänderte Satzung tritt rückwirkend ab 01.01.1993 in Kraft. Sie wurde am 22.01.1993 auf der Jahreshauptversammlung genehmigt.

Werdohl, 22.01.1993

Unterschriften durch den 1. Vorsitzenden Oswald Sauer und durch den Geschäftsführer Edwin Pestl


nach oben